SprechWerkstatt

Was ist Logopädie?

Wichtige Elterninformation

Logopädie beinhaltet die Untersuchung und Behandlung von Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen.

                                                                                                                                                            Störungsbilder
Wer wird bei uns behandelt?

- Kinder mit Problemen in der Aussprache oder im Satzbau (kindliche Sprach- und Sprechstörungen)
- Schulkinder mit auditiven Wahrnehmungsproblemen und/oder Lese - Rechtschreibschwäche
- Erwachsene mit Erkrankungen wie z. B.: Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma nach Unfällen, Multiple Sklerose, Parkinson usw.
  (Aphasien, Dysarthrien, Dysphagien)
- Patienten mit Störungen des Redeflusses (Stottern und Poltern)
- Menschen mit sprachlichen Problemen aufgrund von Hörstörungen, körperlicher oder geistiger Behinderung (Infantile
  Cerebralparesen, Syndrome)
- Patienten mit stimmlichen Einschränkungen aufgrund hoher Belastung in Sprechberufen (Dysphonien)
- Erwachsene nach Kehlkopfresektionen (Laryngektomie)
- Kinder und Jugendliche mit Zungenfehlfunktionen (Myofunktionelle Störungen), meist begleitend zur kieferorthopädischen
  Behandlung
- Patienten mit Schluckstörungen (Dysphagien)
- Menschen mit näselndem Stimmklang (Rhinophonie z.B. bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalten)

Wie und wann bekommen Sie eine logopädische Behandlung?

 Sollten Sie bei sich oder bei Ihren Angehörigen sprachliche Schwierigkeiten bemerken, dann wenden Sie sich an Ihren Arzt.
 Dies kann ein HNO-Arzt, ein Kinderarzt, ein Hausarzt , ein Neurologe, ein Kieferorthopäde oder ein anderer Facharzt sein.

 Logopädie gehört zur medizinischen Grundversorgung. Sie wird von einem Arzt verordnet. Bei Ausstellung eines Rezeptes, melden
 Sie sich telefonisch oder gern auch persönlich in unserer Praxis zur Terminvereinbarung.

 Die vom Arzt ausgestellte Heilmittelverordnung ist nach Ausstellungsdatum nur zwei Wochen gültig. Bitte beachten Sie dies bei der
 Terminabsprache.

Was geschieht bei einer logopädischen Behandlung?

 Diagnostik:
 - Erstgespräch mit Fragen zur vorliegenden Problematik,
 - Durchführung gezielter Tests zur objektiven Einschätzung der Symptome
 - Die Ergebnisse bilden zusammen mit der ärztlichen Diagnose und der Schilderung des Patienten die Grundlage für die Vorgehens-
   weise und Methodenauswahl der anschließenden Therapie

 Beratung:
 - Die logopädische Beratung umfasst die Aufklärung des Patienten und dessen Angehörigen über Ursache und Auswirkung der
   jeweiligen Kommunikationsstörung.
 - Es wird über Inhalt, Verlauf und Behandlung der Therapie informiert.
 - Darüber hinaus werden Hinweise und Hilfen angeboten, welche der verbesserten Alltagsbewältigung dienen sollen.

Therapie:
 - Die Therapie enthält spezifische Übungen und Gespräche mit dem Patienten und dessen Angehörigen über den Therapieverlauf
   sowie Anleitungen zum selbständigen Üben in Häuslichkeit und Alltag.
 - Bei Bedarf enthält die logopädische Therapie auch psychotherapeutische Elemente.

Wer bezahlt Logopädie?

 - Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind von der Zuzahlung befreit.
 - Für Heilmittel beträgt die Zuzahlung innerhalb der Gesetzlichen Krankenversicherung derzeit 10 % des Rezeptwertes + 10 €
   Rezeptgebühr.
 - Zuzahlungen müssen bis zur Belastungsgrenze entrichtet werden. Diese liegt bei 2 % des Bruttojahreseinkommens (bei
   chronisch Erkrankten bei 1%). Bitte heben Sie ihre Zuzahlungsbelege auf!
 - Die Zuzahlung erhöht nicht den Rezeptwert, sondern wird von der Krankenkasse im Rahmen der Kostenerstattung abgezogen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!
 

Copyright © 2004 - 2020 SprechWerkstatt® - Alle Rechte vorbehalten